Forschungsaufwand bei Medikamenten

Forschungsaufwand bei Medikamenten

Unternehmen der Pharmaindustrie geben oft an, dass ihre hohen Preise vor allem durch den hohen Forschungsaufwand gerechtfertigt sind. Aber wie hoch ist der Forschungsaufwand tatsächlich und welche Kosten entstehen eigentlich? Die Hauptkosten sind:

  • Forschung am neuen Wirkstoff
  • Überprüfung in Labortest
  • klinische Studien

Entwicklungskosten

Um einen Wirkstoff zu entwickeln braucht es nicht nur eine Idee, sondern auch eine Menge Mitarbeiter und Labore. Es werden heute kaum noch neue Wirkstoffe gefunden, und oftmals können diese nur für einen begrenzten Bereich eingesetzt werden, was das Return of Investment für die Unternehmen weniger attraktiv macht.

Kosten für Studien

Ein nicht unerheblicher Teil der Kosten entfällt auf Studien. Der Wirkstoff muss zunächst im Labor getestet werden, meisten in Bakterienkulturen bevor es zu Tierexperimenten kommt. Diese Studien alleine brauchen viel Zeit, was die Kosten in die Höhe treibt. Schliesslich muss ein Medikament auch in der klinischen Umgebung getestet werden, was auch einen hohen Verwaltungsaufwand mit sich bringt.

Oftmals dauert es bis zu 10 Jahre, um ein Medikament auf den Markt zu bringen. In dieser Zeit müssen eine Menge Mitarbeiter bezahlt werden, ohne dass es Einnahmen gibt. Das ist ein Grund, warum Firmen das fertige und zugelassene Medikament hochpreisig anbieten: sie wollen so schnell wie möglich Geld verdienen.